Der folgende Text ist zitiert aus dem Artikel "Die Awalim - Die ersten "Großverdienerinnen" der Entertainment Branche", der Fachzeitschrift "Bastet-Online".
Autorin: Reyhan Seward nach folgenden Quellen: Feldstudien in Cairo, u.a Texte : „El Gawhara“ u. „Raks Sharki“


Bamba Kashar

"Bamba wurde wahrscheinlich in den fünfziger Jahren des 19. Jahrhunderts nahe der Mohammed Ali Straße geboren. Ihr Vater war kein Ägypter, er kam nach Kairo um an der Al-Azahr Universität Theologie zu studieren. Hier in Kairo heiratete er die Tochter eine guten Familie, die sich rühmte Nachfahren des Seljuken Sultans Inal Abu Al Nasr zu sein.
Durch seine gute Stimme und Interpretation geschätzt, war er bei vielen Hochzeiten und Festen als religiöser Sänger eingeladen. Da er blind war, begleitete ihn seine Tochter Bamba zu den Auftritten und kam so in engen Kontakt mit der Musik. Sie schlich sich dann öfter zu den Frauen und beobachtete die Tänzerinnen um dann zuhause in aller Heimlichkeit da, was sie gesehen hatte nachzutanzen.
Man offerierte ihr zu tanzen, doch ihre Familie war strikt dagegen. Nach dem Tode des Vaters, untersagte ihr auch die Mutter das öffentliche Tanzen. Aus wirtschaftlichen Gründen entschloss sie sich dann doch Tänzerin zu werden.
Sie tanzte vornehmlich bei den Frauenfesten anlässlich von Hochzeiten. Sie wurde schnell bekannt und als die Beste ihrer Zunft angesehen. Sie bekam gute Angebote bei den Adeligen, doch konnte sich nicht recht an ihrem Ruhm und Reichtum freuen, denn ihr neuer Stiefvater nahm ihr das Geld ab und ließ ihr wenig. So heiratete sie schließlich um den Stiefvater los zu werden. Ihr Stern stieg schnell und nach der Scheidung von ihrem ersten Mann heiratete sie den reichsten und größten Metallwarenhersteller jener Zeit.

Bambar Kashar, Spielfilm Plakat Ägypten, 1974, Titelrolle Nadia El Guindy, Regie: Hassan El Emam

Aber auch diese Ehe sollte nicht halten. Man erzählt, sie sei 8 mal verheiratet gewesen. In letzter Ehe war sie mit dem großen Sänger und Komponisten Sheikh Sayed al Safqy verehelicht. Es wird sich erzählt, dass ihre Rivalin Monira die Ehe eingefädelt hätte in der Hoffnung, Bamba würde sich aus dem Geschäft zurück ziehen. Jedoch das war nur von kurzer Dauer, denn schon bald nach der Eheschließung verstarb Sayed al Safqy."
Ihre wohl größte Rivalin war wohl Shafiqa al Qibtiya. Beim Tanzen waren die Damen recht unterschiedlich. Shafiqa war sehr innovativ mit neuen frischen Ideen und so sagte man Bamba nach, dass sie die Shows der Rivalin ausspionieren lies um dann selbst ähnliches zu tun. Eine besondere Stärke von Bamba war auch ihre wunderschöne Stimme, sie setzte sie in ihren Shows häufig erfolgreich ein und beglückte ihr Publikum mit Liedern.
In ihrer Glanzzeit gingen die Rivalitäten der bekannten Künstlerinnen so weit, dass sie alles daransetzten einander auszustechen - bei der Kunst aber auch im Auftreten. Die führte zu massiven Protzereien, wie vergoldeten Kutschenrädern mit Diamanteneinlagen und goldenen Absätzen an den Schuhen.
Eines jedoch verstärkte ihre Position ungemein: Sie weigerte sich standhaft vor Männern zu tanzen. So wird sich eine Anekdote erzählt, dass sie bei der Hochzeit der Tochter eines Ministers engagiert war und der Minister hinter dem Vorhang einen Blick zu erhaschen versuchte. Bamba bemerkte das und verprügelte den Spanner.
Nun, ob Wahrheit oder nicht - sicherlich recht amüsant."

Bamba Kashar starb 1928.

Angeblich war Bambar Kashar in der Rolle der Salma, die erste Bauchtänzerin, die in einem ägyptischen Spielfilm auftrat; nicht Taheya Carioca wie allgemeinhin angenommen. Der Spielfilm hieß "Leyla" (gedreht 1926) und war wohl der erste abendfüllende Spielfilm von 90 Minuten der ägyptischen Filmindustrie. Regie Stephan Rosti. Außerdem trat in dem Film auch Mary Mansour auf, die ein berühmtes Cabaret in der Sala auf Mohamed el Lärm Straße besaß. Sie war eine der größten Konkurentinnen für Badia Masabni, die mit ihrem "Café de Opera" schließlich die Wegbereiterin für den klassischen Bauchtanz im Cabaret-Stil wurde. Quelle: RaksSharqi Blog

 
 
 
Bamba Kashar

Center for Documentation of Cultural & Natural Heritage, The Arts Documentation of Egypt

http://www.cultnat.org/Programs/Art%20Documentation/Gallery/Pages/PhotoGallery.aspx?CategoryID=242